Land unter - Dieter Rieken - Buchcover
September 19, 2020

Land unter – Dieter Rieken

Von alexander

in nicht allzu ferner Zukunft. Die Meeresspiegel sind gestiegen, und nach einem Terroranschlag auf die norddeutschen Deiche stehen weite Teile der Küstenregion unter Wasser. Was nach einem fabelhaften Setting für eine klingt, hat sich Dieter Rieken für seinen Roman-Erstling „Land unter“ ausgedacht.

Ich will aber gleich vorwegschicken: lange hält die Vorfreude auf eine tolle Dystopie nicht an. Ehrlicherweise muss man dem Autor zugestehen, dass er das nicht verspricht, sondern zusammen mit seinem Verlag von einem Mix aus Science-Fiction, Heimatroman und Thriller spricht. Was mich eher enttäuscht hat, ist die Art und Weise, in der das Buch aufgebaut ist: nämlich ohne richtige Handlung. Wir lernen am Anfang einen Haufen Leute kennen, von denen sich erst lange keiner als richtiger Protagonist zu erkennen gibt – und dann wird in zahlreichen Perspektivwechseln und Rückblenden die Entstehung der Katastrophe erklärt.

Ein eigentlicher Konflikt des Buches schält sich erst nach über 60 Seiten heraus. Dabei bietet Rieken so viele geile Steilvorlagen für eine spannende Geschichte. In Deutschland herrscht zum Beispiel eine nationalkonservative Regierung, Frontex verhindert, dass Flüchtlinge aus Post-Brexit-Großbritannien nach Europa kommen. Und am Ende läuft die Story auf eine halbherzige Liebesgeschichte heraus – und das Thrillerelement, dass ein Ex-Mann seine Ex-Frau aufspüren und killen will.

Vollends veräppelt fühlte ich mich dann auf den letzten drei, vier Dutzend Seiten, wenn sich die gehäuften Zufälle dann bei einem Quasi-Klimax einer neu entdeckten Familiengeschichte die Klinke in die Hand geben. Wenigstens sind diese Passagen dann aber halbwegs spannend geschrieben.

Ein gelungenes Untergangsszenario konnte seinerzeit Sakyo Komatsu mit „Japan sinkt“ vorlegen.

Fazit

Aus einer geilen Idee für das Buch wäre viel mehr herauszuholen gewesen. Handwerkliche Schwächen verleiden mir die Leselust. Eventuell liegt es am Mix aus Zukunfts-, Kriminal- und Heimatroman? Nicht umsonst sagt man, dass viele Köche den Brei verderben.

Über das Buch Land unter

Land unter - Dieter Rieken - Buchcover
Land unter – Dieter Rieken – Buchcover

Land unter ist im Juli 2020 als AndroSF 131 unter der ISBN 9783957652041 zum Preis von 14,90 Euro als Paperback erschienen. Michael Haitel vom Verlag p.machinery trat als Lektor, Korrektor und Verleger auf. Der Text ist nahezu fehlerfrei.

Klappentext zu Land unter

Herbst 2060: In Deutschland ist es heiß. Nach einem Anschlag auf die Deiche hat die Nordsee große Teile des Landes überflutet. Der Staat ist pleite, die Wirtschaft stagniert und Millionen müssen in prekären Jobs arbeiten. Enno ist in seine Heimat nach Ostfriesland zurückgekehrt. Gemeinsam mit seinen Freunden Hose, Tine und Warner, dem alten Piet und der Schlepperkapitänin Chris lebt und arbeitet er in den Ruinen der überschwemmten Städte.
Eines Tages erfährt Enno von den Hintergründen des Anschlags. Dadurch gerät er ins Visier eines gewissenlosen Spekulanten und eines Berliner Clanchefs … »Land unter« mischt Zukunfts-, Kriminal- und Heimatroman. Das Buch entführt den Leser in eine Welt, in der der Klimawandel bereits stattgefunden hat. Vor diesem Hintergrund erzählt es eine vielstimmige Geschichte über Freundschaft und Familie, Vertrauen und Solidarität, Geheimnisse und Gier.

Über den Autor Dieter Rieken

Nach eigenen Angaben arbeitet Dieter Rieken als PR-Manager in der IT-Branche und schreibt in der Freizeit Science-Fiction-Erzählungen. Geboren und aufgewachsen in Norden, Ostfriesland, studierte er in Bamberg und Berlin deutsche und russische Literatur, bevor er sich 1991 in Augsburg niederließ, wo er unter anderem als freier Journalist, Redakteur und Filmfestivalmacher tätig war. 2018 erschien seine Kurzgeschichtensammlung „Überlebensprogramm“ als „Book on Demand“. „Land unter“ ist sein erster Roman.