Angela und Karlheinz Steinmüller – Andymon

Woher komme ich? Was bin ich? Wohin gehe ich? In „Andymon“ von Karlheinz und Angela Steinmüller wird nichts weniger versucht, als in 279 Seiten eine Kulturgeschichte der Menschen zu erzählen. Und die beiden schaffen das mit einer unglaublich dichten und spannenden Atmosphäre. Continue reading „Angela und Karlheinz Steinmüller – Andymon“

Karsten Kruschel – Vilm – Das Dickicht – Teil 3

Nun habe ich in wenigen Tagen einige Jahrzehnte Literatur verschlungen. Nicht nur, dass Karsten Kruschel einige Jahrzehnte mit dem Schreiben und Veröffentlichen der Vilm-Trilogie und damit auch des dritten Bandes Das Dickicht verbracht hat – auch auf dem Regenplaneten sind einige Jahrzehnte vergangen. Continue reading „Karsten Kruschel – Vilm – Das Dickicht – Teil 3“

Karsten Kruschel – Vilm – Die Eingeborenen – Teil 2

Was sich im ersten Teil der Vilm-Trilogie noch als regennasse, monotone und pessimistische Kolonisierung eines fremden, lebensfeindlichen Planeten anlässt, wird im zweiten Teil Die Eingeborenen zügig turbulent – und ordnet die Geschehnisse um den Absturz des Weltenkreuzer Vilm van der Oosterbrijk in den interstellaren Kosmos ein. Was Karsten Kruschel so unheimlich detailverliebt in Handlung, Umwelt und Figuren im ersten Band beginnt, lässt auch im zweiten Teil nicht nach. Continue reading „Karsten Kruschel – Vilm – Die Eingeborenen – Teil 2“

Karsten Kruschel – Vilm – Der Regenplanet – Teil 1

Um es gleich vorwegzuschicken: ich bin nicht unparteiisch in dieser Rezension. Ich habe mich jetzt wochenlang auf die Bücher gefreut, die nun unter dem Weihnachtsbaum lagen. Aber: ich habe keinen Anlass anzunehmen, dass ich anders über die VILM-Trilogie denken würde, wenn ich durch Zufall auf sie gestoßen wäre. Continue reading „Karsten Kruschel – Vilm – Der Regenplanet – Teil 1“

Thomas K. Reich – Sinobara

Die Menschen der Erde wollen Kontakt zu einer Zivilisation im All aufnehmen. Um zum Eridanus zu gelangen, ist es notwendig, Sprungetappen im Kosmos einzurichten. Vor zweihundert Jahren hat deshalb der irdische Konvent, also wohl die höchste Wissenschafts- und Regierungsinstanz, beschlossen, auf dem erdähnlichen Exoplaneten Sinobara die Station Terra 3 einzurichten. Im neunten Jahr des Aufbaus kommt der Leser in der Geschichte an. Continue reading „Thomas K. Reich – Sinobara“

Swetoslaw Slawtschew – Astronavigator Färn

Vier Geschichten lang begleiten wir den Astronavigator Zweiter Klasse Ejlus Färn bei seinen Reisen und Abenteuern auf der Route Wega-Orion. Die Stücke hängen zeitlich und inhaltlich nur locker miteinander zusammen. Ähnlich wie in Star Trek fällt der Protagonist von Folge zu Folge in aberwitzige Situationen und muss große Prüfungen bestehen. Continue reading „Swetoslaw Slawtschew – Astronavigator Färn“

Karsten Kruschel – Das kleinere Weltall

In Karsten Kruschels Das kleinere Weltall versammelt der Historiker und Germanist sechs Kurzgeschichten, die alle im gleichen Universum spielen. In den letzten Tagen der alten DDR kam das handliche Büchlein heraus. Zwei Vorbemerkungen schickt er voran: Ein Zitat von Marcel Proust – und ein Zitat des geheimnisvollen Vilm van der Oosterbrijk – der uns im Zusammenhang mit Karsten Kruschel noch ein paar mal begegnen wird. Continue reading „Karsten Kruschel – Das kleinere Weltall“

Andreas Eschbach – Solarstation

Spannung pur ist Solarstation von Andreas Eschbach. Was erst einmal wie eine gar nicht so ferne Utopie in der bemannten Raumfahrt klingt, entwickelt sich recht zügig in einen reinrassigen Thriller, der ein bißchen James Bond, ein bißchen Realität der nahöstlichen Glaubensterroristen ist. Continue reading „Andreas Eschbach – Solarstation“

Becky Chambers – Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten – Wayfarer I

Das Feel-good-Buch des Jahres – das wäre meine kürzeste Zusammenfassung von Becky Chambers erstem Buch „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten“. Die Amerikanerin schafft es einfach, in jedem Konflikt, in jeder noch so banalen Situation, Sympathie aufzubauen – und dabei nicht ins Kitschige abzudriften. Der erste Band der Wayfarer-Reihe glänzt durch etwas, dass der heutigen Gesellschaft immer mehr abhanden kommt: der Fähigkeit, Konflikte zu lösen und tolerant mit anderen umzugehen. Continue reading „Becky Chambers – Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten – Wayfarer I“

Frank Töppe – Regen auf Tyche

15 Jahre können in der Literatur eine lange Zeit sein. Vom Planeten Meju des Günther Krupkat verschlägt es mich in „Regen auf Tyche“ von Frank Töppe an den gleichen Platz im Weltraum: den Asteroidengürtel des ehemaligen Phaeton. Aber keine Angst – Töppe schreibt so schön kurzweilig, dass der Weg nach Tyche nicht lang wird. Continue reading „Frank Töppe – Regen auf Tyche“