Motorradtour mit Bücherzelle

Elbebrücke bei Tangermünde, Foto: Alexander Baumbach

Was kann es schöneres geben, als ein Hobby mit dem anderen zu verknüpfen – und dabei auch noch seine besten Freunde zu besuchen. Ich habe das am Wochenende mal getan – und die Motorradtour so geplant, dass ich an sieben (!) öffentlichen Bücherzellen, also Tauschregalen mit bunter Literaturauswahl (wie ich sie hier in der Gegend zum Beispiel in Wörlitz oder Zschornewitz kenne) zum Mitnehmen, Dalassen und , vorbeikomme.

Elbebrücke bei Tangermünde, Foto: Alexander Baumbach
href=“http://alexander-baumbach.de/wp-content/uploads/2018/06/Motorradtour-8.jpg“> Elbebrücke bei Tangermünde, Foto: Alexander Baumbach[/
Natürlich begibt man sich als anständiger Büchertauscher nicht auf eine solche Tour, ohne genügend Tauschobjekte einzupacken. Die Satteltaschen meiner kleinen Varadero hatte ich jedenfalls mit 35 Bänden aus meiner Wäschekiste doppelter und übriger Bücher bestückt – darunter einige -Science-Fiction-Klassiker, die ich mal in einer Kiste auf dem Flohmarkt mitgekauft hatte.

Aber der Reihe nach: wo bin ich entlanggefahren? Erstmal in Richtung Nordwesten – über Stendal. Die Stadt im Norden Sachsen-Anhalts ist das reinste Mekka für Bücherzellenfreunde. Die H.-und-H.-Kaschade-Stiftung hat hier seit vielen Jahren viele Grundsteine gelegt für diese Art von Literaturverbreitung – und die kleinen Dörfchen rund um die Stadt honorieren das durch Pflege und Nutzung ihrer Bücherzellen.

Bismark und
„http://alexander-baumbach.de/wp-content/uploads/2018/06/Buecherzellen-6.jpg“> Bismark und „Jeder stirbt für sich allein“ von Hans Fallada, Foto: Alexander Baumbach[/captio
Auf dem Weg von dort in Richtung Westen konnte ich noch einen Stop in Bismark einlegen. Elise Hampel, die Romanvorlage der Anna Quangel aus Hans Falladas Roman „Jeder stirbt für sich allein“ stammt aus dem kleinen Altmark-Städtchen, aus dem auch die Familie des berühmten namensgleichen Reichskanzlers stammt.

Zurück habe ich mich dann aus der Lüneburger Heide östlich von Wolfsburg entlanggehangelt – und auch dort in kleinen, beschaulichen Dörfchen liebevoll gehegte Bücherzellen gefunden. Den Abschluss bildete die im Moritzhof in Magdeburg.

Bücherzelle Wahrburg bei Stendal

Bücherzelle Wahrburg, bei Stendal. Foto: Alexander Baumbach
//alexander-baumbach.de/wp-content/uploads/2018/06/Buecherzellen-2.jpg“> Bücherzelle Wahrburg, bei Stendal. Foto: Alexander Baumbach

[/caption]In dem netten kleinen Dörfchen südöstlich von Stendal kann man die Bücherzelle eigentlich nicht verfehlen. Mitten auf dem grünen Dorfplatz, der auch einen Spielplatz beherbergt, steht sie ganz in der Nähe der Bushaltestelle da. In den umliegenden Häusern existiert so viel Leben, dass auch die soziale Kontrolle über die Bücherzelle gewährleistet erscheint. Die Auswahl an Büchern folgt keinen offensichtlichen Schwerpunkten. Die Bücher sind sauber, die Zelle auch.

Adresse fürs Navi: Denkmalsplatz 39576 Wahrburg, alternativ Tornauer Straße 17

Bücherzelle Uenglingen bei Stendal

Bücherzelle Uenglingen bei Stendal, Foto: Alexander Baumbach
ander-baumbach.de/wp-content/uploads/2018/06/Buecherzellen-4.jpg“> Bücherzelle Uenglingen bei Stendal, Foto: Alexander Baumbach

[/caption]In Uenglingen muss man etwas nach der Bücherzelle suchen. Ich hatte vorab recherchiert, dass sich das in einer dieser magenta-weißen Telefonzellen in der Lindenstraße des Dorfes befindet. Aber wenn man die (recht kurze) Lindenstraße auf- und abfährt, findet man sie nicht. Das liegt vor allem daran, dass sie rund 200 Meter von der Lindenstraße entfernt in der LindenALLEE (!) am sogenannten Gutshof steht. Direkt vor dem Gemeindebüro. Im gleichen Gebäude ist auch die freiwillige Feuerwehr untergebracht. Auf die Spur gebracht hat mich die Wegbeschreibung einer Anwohnerin, die sehr besorgt um die dortigen Bücher schien („Was wollen Sie denn da?“). Erst, als ich ihr erklärte, dass ich eine ganze Reihe Bücherzellen besuchen wolle und die Satteltaschen voller Tauschware hätte, erklärte sie mir den Weg. Ihre Befürchtung, dass die nach Süden ausgerichtete Bücherzelle zu schlimmen Ausbleichungen an den Buchrücken führe, konnte ich nicht folgen. Die Regale sind so tief, dass die Bücher im Schatten standen. Auch hier ist die Auswahl bunt, die Bücher machen einen gepflegten Eindruck.

Adresse fürs Navi: das ist nicht ganz so einfach: Lindenallee oder Buchenstraße eingeben in 39576 Uenglingen

Bücherzelle Schernikau bei Stendal

Bücherzelle Schernikau bei Stendal, Foto: Alexander Baumbach
baumbach.de/wp-content/uploads/2018/06/Buecherzellen-5.jpg“> Bücherzelle Schernikau bei Stendal, Foto: Alexander Baumbach

[/caption]In Schernikau ist die Bücherzelle schon von weitem sehr gut zu erkennen – das liegt daran, dass sie von der Sparkasse ein leuchtendrotes Rückwändchen spendiert bekommen hat, dass der müde Motorradleser schon von ferne direkt vor dem Kindergarten ausmachen kann. Noch nicht ganz angekommen ist der Bücherzelle quietschten dann neben mir auch schon Reifen. Der dazugehörige Autofahrer hatte mich schnell in ein prüfendes Gespräch verwickelt, ob ich nicht nur da sei, um mich für den nächsten Bücherflohmarkt mit neuer Ware einzudecken. Der Nachbar auch. Hier funktioniert die soziale Kontrolle hervorragend. Die Auswahl in der Zelle ist auch recht breit gefächert. Hier kann man gerne mal eine Rast einlegen. Die Altmark-Zeitung hat den Machern der Büchertauschgelegenheit über die Schulter geguckt.

Adresse fürs Navi: Hauptstraße 14, 39579 Schernikau

Bücherzelle Parsau

Bücherzelle in Ahnebeck, Parsau, Landkreis Gifhorn, Foto: Alexander Baumbach
ch.de/wp-content/uploads/2018/06/Buecherzellen-7.jpg“> Bücherzelle in Ahnebeck, Parsau, Landkreis Gifhorn, Foto: Alexander Baumbach

[/caption]Ebenfalls nicht ganz trivial zu finden ist die (gelbe!) Bücherzelle in Parsau. Im kleinen Ortsteil Ahnebeck muss man bis zum Ende der Schmiedestraße fahren, bis man auf dem Parkplatz vor der Krankengymnastik von Anke Knieling das prall gefüllte Häuschen findet. Die Auswahl ist riesig, allerdings auch sehr feminin. In einer Kiste auf dem Boden gibt es klassische Groschenromane. Die Braunschweiger Zeitung hat (hinter der Paywall) über die Zelle von Anke Knieling geschrieben. Auch die Wolfsburger Allgemeine hat in Ahnebeck vorbeigeschaut.

Adresse fürs Navi: Schmiedestraße 5, 38470 Parsau

Bücherzelle Velpke

Bücherzelle Velpke, Landkreis Helmstedt, Foto: Alexander Baumbach
wp-content/uploads/2018/06/Buecherzellen-8.jpg“> Bücherzelle Velpke, Landkreis Helmstedt, Foto: Alexander Baumbach

[/caption]Super einfach zu finden ist die Bücherzelle in Velpke. Der offene – ebenfalls in einer modernen untergebracht – ist mitten auf dem Marktplatz untergebracht, direkt neben der Bushaltestelle. Parkmöglichkeiten gibt es direkt dahinter. Die Helmstedter Nachrichten haben (hinter der Paywall) bei der Eröffnung vorbeigeschaut. Das Sortiment ist auch hier breit gefächert, im unteren Bereich sind einige sehr schöne Kinderbücher zu finden.

Adresse fürs Navi: Marktplatz 18 38458 Velpke

Bücherzelle Rümmer

Bücherzelle Rümmer, Groß Twülpstedt, Landkreis Helmstedt, Foto: Alexander Baumbach
tent/uploads/2018/06/Buecherzellen-11.jpg“> Bücherzelle Rümmer, Groß Twülpstedt, Landkreis Helmstedt, Foto: Alexander Baumbach

[/caption]Das süße Dörfchen Rümmer habe ich mit dem tatsächlich über einen Feldweg erreicht. Wie es da so eingeigelt liegt, macht es einen Eindruck, als wäre die Zeit im ehemaligen Grenzgebiet stehengeblieben. Die Bücherzelle im schönen Rümmer ist trotzdem sehr einfach zu finden – sie liegt an der (einzigen echten?) Kreuzung des Dörfchens. Geheimtip: ein paar Ecken weiter ist ein wunderschöner Dorfteich zu finden. Da geht man aber am besten zu Fuß hin – mit dem Auto wird es dort schon ziemlich eng.

Bei aller Idylle war für mich in der Zelle die Auswahl am kleinsten. Das lag aber nicht an der Menge der dort vorrätigen Bücher, sondern einfach an meinem sehr exotischen Interesse. Auch hier waren die Helmstedter Nachrichten (hinter der Paywall) Zaungäste der Eröffnung.

Adresse fürs Navi: Schaperplatz 2-4, 38464 Groß Twülpstedt

Bücherzelle Moritzhof in Magdeburg

Bücherzelle Magdeburg Moritzhof, Foto: Alexander Baumbach
oads/2018/06/Buecherzellen-12.jpg“> Bücherzelle Magdeburg Moritzhof, Foto: Alexander Baumbach

[/caption]Als krönenden Abschluss einer wundervollen Tour durch Mitteldeutschland habe ich im Moritzhof in Magdeburg noch die dortige (gelbe!) Bücherzelle aufgesucht. Da in dem Kulturzentrum eine Kinoveranstaltung geboten wurde, fragten mich zwei freundliche Menschen am Eingang, ob ich diese besuchen oder die anderen Angebote im Hof kostenlos nutzen wolle. Ich zeigte den beiden meinen Stapel an Resttauschmaterial, entlockte beiden damit ein breites Grinsen und wurde durchgewunken in die Bücherzelle, die hinten links auf dem Hof steht. Das Angebot ist schöngeistig und deutlich kultureller als in den Bücherzellen „auf dem platten Land“. Das bedeutet aber nicht, dass man nicht auch dort einen Krimi oder einen Science-Fiction-Roman finden könnte.

Adresse fürs Navi: Moritzplatz 1 in 39124 Magdeburg

Fazit

Magdeburg, Foto: Alexander Baumbach

018/06/Motorradtour-17.jpg“> Magdeburg, Foto: Alexander Baumbach[/caption]
Die Reise über 468 Kilometer mitten durch das
Die Reise über 468 Kilometer mitten durch das Herz von hat mir vor allem eines gezeigt: Die Regionen, die einst vom Eisernen Vorhang getrennt waren, mögen sich in bestimmten Schattierungen noch unterscheiden – aber das ist nicht anders als zwischen Baden und Bayern, zwischen Friesland und Mecklenburg. In Sachen Buchtausch, und Bücherzelle sind sich die Regionen sehr, sehr nah. Überall in kleinen Gemeinden gibt es diese Schar von Enthusiasten, die sich diesem gemeinschaftlichen, wenig aufwendigen Hobby widmen, darauf aufpassen und ihre kleinen Bücherregale und die darin enthaltenen Schätzchen schätzen, pflegen und dennoch gerne teilen. Das finde ich schön. Das ist ein schöner Charakterzug der Gesellschaft, die sich sonst viel zu sehr auf Materialismus und Egozentrik kapriziert.

Ehemaliger Grenzübergang zwischen Grasleben (Niedersachsen) und Weferlingen (Sachsen-Anhalt), Foto: Alexander Baumbach
06/Motorradtour-11.jpg“> Ehemaliger Grenzübergang zwischen Grasleben (Niedersachsen) und Weferlingen (Sachsen-Anhalt), Foto: Alexander Baumbach

[/caption]Die Inhalte der Bücherzellen in Ost und West ähneln sich sehr. Gut, die Verlage heißen manchmal anders: aber das Angebot zwischen Krimi und Kochbuch, zwischen Reisebericht, Jugendbuch und Lexikon spiegelt das Leseverhalten einer Generation wider, die noch mit Büchern als Quelle der Unterhaltung und Wissensvermittlung großgeworden ist. Und da haben sich Ost und West offenbar nicht viel unterschieden. Und um das ganze abzurunden, dürfen sich jetzt drei westdeutsche Bücherzellen über meine ostdeutschen Science-Fiction-Schinken freuen 😉

Vielleicht helfen diese Bücherzellen uns als Gemeinschaft ein wenig, das Gute in uns allen hervorzukramen. (Und noch während ich diese Zeilen schreibe, springt mir diese Meldung der Mitteldeutschen Zeitung aus Halle/Saale ins Auge: „Landet Lesefutter im Altpapier? Bücher-Telefonzelle wird täglich ausgeräumt“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.