Lothar Weise – Das Geheimnis des Transpluto

Zwei Kugeln stürzen in Richtung Erde durch den Weltraum. Zwischen beiden tobt offenbar ein hitziges Gefecht. Den dritten Planeten der gelben Sonne erreicht keine der Kugeln. Sie löschen sich vorher gegenseitig aus – aber der Wissenschaft der Erde leisten sie vorher noch einen unschätzbaren Dienst: Sie bstätigen den Fakt, dass hinter dem Pluto noch ein weiterer Planet existiert. Sinnigerweise wird er Transpluto genannt. Und eine Gruppe von Forschern der (sozialistischen Hälfte der) Erde macht sich im Raumschiff „Ziolkowski“ auf den Weg, um die dort vermuteten Außerirdischen unter die Lupe zu nehmen. Continue reading „Lothar Weise – Das Geheimnis des Transpluto“

Carlos Rasch – Der blaue Planet

Zwei Welten treffen in Carlos Raschs zweitem Roman „Der blaue Planet“ (nach „Asteroidenjäger“) aufeinander. Die außerirdischen Raumfahrer des Schiffs „K u a“ müssen einen Zwischenstop auf ihrer Reise in die Außenbereiche der Milchstraße einlegen – und landen auf dem dritten Planeten einer gelben Sonne: richtig geraten. Sie landen auf der Erde. Sil, Gohati, Tivia und die anderen Heloiden treffen zur Zeit der Sumerer auf dem blauen Planeten ein – und werden prompt in die Verrichtungen der Menschen eingespannt, die sich – welch Wunder – gerade mal die Köppe einhauen wollen. Continue reading „Carlos Rasch – Der blaue Planet“

Carlos Rasch – Asteroidenjäger

Was am Anfang nach einer Routine-Mission aussieht für die Asteroidenjäger von AJ-408, entpuppt sich rasch als großes Abenteuer im Weltraum. Zwischen Mars und Jupiter soll das Schiff mit seiner 37-köpfigen Besatzung im Trümmergürtel aufräumen und die Gefahren für die bemannte Raumfahrt minimieren. Continue reading „Carlos Rasch – Asteroidenjäger“

Günther Krupkat – Nabou

Gemeinhin wird ja angenommen, dass die Fortsetzung eines Buches schlechter als das ursprünglich Buch ist. Wenn das auf „Nabou“ zutrifft, dann freue ich mich jetzt schon auf das Original: „Als die Götter starben“ – denn ähnlich wie damals bei den Tolkien-Büchern, die ich als Teenager gelesen habe, bin ich auch hier wieder völlig entgegen der ursprünglichen Leserichtung unterwegs gewesen. Und Nabou rockt. Continue reading „Günther Krupkat – Nabou“

H. L. Fahlberg – Erde ohne Nacht

Ich falle mal mit der Tür ins aus: Mit einem Beutel Bierflaschen als blinder Passagier ins All – so stellt sich Fernsehreporter Conny Bell seine Reise mit der gigantischen Rakete „Trabant“ vor, um exklusiv die erste Reportage von der Baustelle aus dem Kosmos zur Erde zu schicken. Das war zumindest die Stelle, bei ich am lautesten gelacht habe. Continue reading „H. L. Fahlberg – Erde ohne Nacht“

Günther Krupkat – Die große Grenze

Ein Genuss ist es, in dieses Buch einzutauchen. In vier Teile gegliedert entführt es uns in die Jahrzehnte kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Fast der gesamte erste Teil nimmt uns Günther Krupkat mit in die USA.

Am Raketenstützpunkt Cape Caroline schrillen die Alarmglocken. Greifen sowjetische Interkontinentalraketen das amerikanische Festland an? Ist ein außerirdisches Raumschiff im Anflug? Oder haben Radaranlagen gesehen, wie der sowjetische Sputnik in den Orbit fliegt? Für Oberst Bosworth, den Kommandanten der Anlage bleiben Fragen offen. Continue reading „Günther Krupkat – Die große Grenze“

Boris Kabur – Die Spur führt zum Hermes

Da bin ich wohl durch Zufall auf ein kleines Juwel unter den Science-Fiction-Romanen gestoßen, die in der DDR erschienen sind. Dieser Band für Jugendliche hat eigentlich alles, was das Teenager-Herz im blühenden Sozialismus begehrt: eine ungeklärte Dreiecksbeziehung zwischen den drei Hauptpersonen Jaan, Ines und dem südafrikanischen Historiker Mba. Dann springt man schneller als bei James Bond durch die Weltgeschichte: Ägypten, Südafrika, Danzig, Pärnu. Außerdem strotzt das Büchlein vor supercoolen technischen Gimmicks. Und Hermes kommt auch noch drin vor. Continue reading „Boris Kabur – Die Spur führt zum Hermes“

Alexander Kröger – Energie für Centaur

Sprachlich ist „Energie für Centaur“ sicher der stärkste Band der Centauren-Trilogie. In der braungraudreckigen Wüste des zweiten Planeten von Proxima Centauri schmeckt man beim Lesen förmlich den Staub zwischen den Zeilen. Kröger blickt wieder weit in die Zukunft, antizipiert gar die Entwicklung der E-Mail – die er „Postspeicher“ nennt. Ein unabhängiges Internet steht wohl aber zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht auf dem Plan. Dafür habe ich aber noch eine weitere Neuerung entdeckt, die mir so in der sozialistischen Gedankenwelt der Phantastik noch nicht untergekommen ist: Interplanetarer Sex. Der scheint zu funktionieren. Mehr wird aber nicht verraten. Continue reading „Alexander Kröger – Energie für Centaur“

Erich Schmitt – Ein Planet wird gesucht

Erich Schmitt – Ein Planet wird gesucht - Cover
Erich Schmitt – Ein Planet wird gesucht – Cover

Ein Hardcover-Comic mit einer Science-Fiction-Geschichte aus dem Osten – wenn das mal nichts ist? Der Kinderbuchverlag Berlin hat es 1984 mit „Ein Planet wird gesucht“ von Erich Schmitt gemacht.  Continue reading „Erich Schmitt – Ein Planet wird gesucht“

Alexander Kröger – Das Kosmodrom im Krater Bond

Das geht schnell mit dem Aufbau des Spannungsbogens bis zum Dilemma: Die (menschliche) Bevölkerung des Mars, die seit 250 Jahren den roten Planeten kolonialisiert, wird von einer Flotte centaurischer Raumschiffe überrascht, die plötzlich auftauchen. Sie fordern den Mars. Und dabei wird dort doch gerade am neuen Kosmodrom gearbeitet. Continue reading „Alexander Kröger – Das Kosmodrom im Krater Bond“