Bücherkirche Axien

Bücherkirche Axien. Foto: Alexander Baumbach

Nach dem letzten Motorradausflug fiel die Wahl des Ausflugszieles heute auf eine überdimensionale : die Bücherkirche Axien (Landkreis Wittenberg). Das ist zwar keine im „klassischen“ Sinne, aber doch ein Ort, der sich gut in die Reihe und Philosophie der „befreiten “ einfügt.

Von Belletristik bis Erotik

Die riesige Backsteinkirche, die hier vermutlich seit 1170 steht, wird dabei seit 2014 von der Evangelischen Kirche als bibliophiles Modellprojekt mit Leben erfüllt – und dass der Ansatz funktioniert, zeigt die enorme Fülle von Druckwerken, die in der Bücherkirche Axien stehen. Hinter den Bankreihen des Kirchenschiffes, also dort, wo in manchen anderen Kirchen eine „Winterkirche“ abgetrennt ist, sind in Regalen und auf auf Tischen mehrere tausend Bände (geschätzt) untergebracht. Die Bandbreite ist riesig: von allgemeiner Belletristik über Reiseliteratur und natürlich auch klassisch christlicher Literatur gibt es eine eigene Abteilung für Kinderbücher. Ein Antiquitätenregal und sogar Koch- und Backbücher finden sich natürlich auch. Damit aber nicht genug, gibt es sogar die Themenfelder Parapsychologie und Metaphysik und sogar Erotik zu entdecken. Wer im Kirchenschiff ausgestöbert hat, findet auch in der Sakristei noch prall gefüllte Regale. Und auf dem Weg dahin lohnt sich ein Blick an die Kirchendecke vor allem im Altarbereich. Hier merkt man, dass dieses Gotteshaus schon einige hundert Jahren „auf dem Buckel“ hat. Die Zeichnungen dort sollen aus dem 13. Jahrhundert stammen, das Dorf selbst ist viel älter: 965 wurde es als „uazgrini“ erstmals erwähnt, ein Burgward in der Nähe wurde bereits 865 unter dem Namen „wazgrini“ erwähnt.

Lesungen und eine „halbe“ Bibliothekarin

Um die Arbeit mit den Büchern kümmert sich in Axien die Germanistin Annette Schmidt aus Pratau mit einer „halben Stelle“ – dazu gehört neben dem „Bibliothekarsjob“ auch die Pflege der Webseite und das Organisieren von Veranstaltungen.

Im Inneren der Bücherkirche Axien. Foto: Alexander Baumbach
Im Inneren der Bücherkirche Axien. Foto: Alexander Baumbach

Auch in dieser Hinsicht gibt es ein volles Programm. Während des Besuches in Axien zogen sich einige Rollups durch die Bankreihen im Kirchenschiff mit einer Ausstellung über die Stasi. Thematisch passend dazu war einige Literatur das MfS ausgelegt. Außerdem hat sich mittlerweile der Kalender für Autorenlesungen gefüllt. Diese Möglichkeit der Präsentation nutzen einige lokale Schriftsteller wie etwa der Umweltschützer und Elbe-Experte Dr. Ernst Paul Dörfler oder die Krimi-Autorin Antje Penk. Der Eintrittspreis bei den Lesungen kann vom Besucher meist selbst bestimmt werden.

Klassische Öffnungszeiten für die Bücherkirche in Axien habe ich nirgends entdecken können – im Netz und vor Ort gibt es aber stets den Hinweis, dass die Kirche ganzjährig täglich geöffnet sei. Probleme mit Vandalismus sollte es hier auch nicht geben – und wenn, dann sollen demjenigen, der dieses Schätzchen verunziert, die Finger verdorren.

So funktioniert die Bücherkirche Axien

Wer Bücher zum Tauschen mitbringt, findet unter der Kanzel einen geflochtenen Korb für Neuzugänge, die dann von dort aus einsortiert werden. Aber auch, wer nichts zum Tauschen mitbringt, wird nicht ausgeschlossen: am Eingang steht ein Glas für Spenden. Damit kann man dann auch mit einem ruhigen Gewissen das ein oder andere Büchlein mit nach Hause tragen.

Kirche in Axien. Foto: Alexander Baumbach
Kirche in Axien. Foto: Alexander Baumbach

Die Bücherkirche Axien liegt an der Mitteldeutschen Kirchenstraße und ist auch vom Elberadweg aus gut zu erreichen: man kann dabei die Fähren zwischen Dommitzsch und Prettin sowie Pretzsch und Mauken nutzen. Tipp: In Mauken gibt es direkt an der Fährstation einen Eisstand, der selbstgemachtes Eis verkauft – und damit ein regionales Ausflugsziel geworden ist, an dem immer Leute Schlange stehen.

Adresse fürs Navi:

Ecke Seegasse/Dorfstraße in

Koordinaten: 51°41’59.3″N 12°53’15.8″E

2 Kommentare zu „Bücherkirche Axien

  1. Herzlichen Dank für die wunderbare Schilderung unseres Projektes. Ich war hocherfreut, aber auch überrascht als man mir erzählte, dass es einen Eintrag über uns gibt. Wir, aus Axien, freuen uns so sehr, dass auch andere Gleichgesinnte dem geschriebenen Wort eine zweite Chance geben wollen und Bücher einfach nicht wegwerfen können. Dabei ist es vollkommen gleichgültig wie groß der Bücherschrank ist. Unserer ist zufällig sehr groß. Jedem da draußen, der Bücher spendet oder einen Bücherschrank eröffnet oder betreibt, alles Gute und weiter so. Meldet Euch hier, damit vielleicht einmal ein ganzes Netzwerk oder Landkarte von unseren Schänken entsteht.
    Beste Grüße aus Axien und kommt gerne einmal vorbei.

    1. Liebe Annette,
      Danke für Deinen Kommentar! Ich besuche gern ähnliche Projekte – und nutze dazu die Smartphone-App „Bücherschrank“ (https://itunes.apple.com/de/app/öffentlicher-bücherschrank/id1243419632?mt=8). Dort greift man wohl auf diese Datenbasis zurück: https://www.lesestunden.de/karte-oeffentlicher-buecherschraenke/

      Außerdem gibt es hier eine tabellarische Übersicht über öffentliche Bücherschränke: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_öffentlicher_Bücherschränke_in_Sachsen-Anhalt

      Definitiv war ich nicht zum letzten Mal in Axien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.