Das Geheimnis zweier Ozeane – Grigori Borissowitsch Adamow

Das Geheimnis zweier Ozeane - G. B. Adamow - Buchcover

Das supergeheime und supermoderne U-Boot „Pionier“ läuft in der vom Stapel. Zusammen mit dem jungen Passagier Pawlik erforscht der Leser Das Geheimnis zweier Ozeane im gleichnamigen Buch von Grigori Borissowitsch .

Wer 20.000 Meilen unter dem Meer gelesen und gemocht hat, der wird auch Freude an dem – denn nichts anderes ist es – von Adamow haben. Zwar sind die Charaktere nicht so ausgeprägt wie ein Kapitän Nemo oder Professor Aronnax, dafür reiht sich aber ein Abenteuer ans nächste – und meist spielen dabei irgendwelche gruseligen Unterwasserkreaturen eine Rolle, die eines der Besatzungsmitglieder bedrohen.

Das Geheimnis zweier Ozeane - G. B. Adamow - Illustration
Das Geheimnis zweier Ozeane – G. B. Adamow – Illustration

Zur Einordnung der Geschichte muss vielleicht erwähnt werden, dass Das Geheimnis zweier Ozeane am Vorabend des Zweiten Weltkrieges in der Sowjetunion erschienen ist. Durch seine technologischen Gimmicks ist das Gefährt in der Lage, mit einer unglaublichen Geschwindigkeit unter Wasser zu fahren, nahezu unbegrenzt aus dem Meer selbst zu gewinnen und in fast unbegrenzte Tiefen vorzustoßen. Und weil es nur der halbe Spaß wäre, wenn man nur den ganzen Tag in der Röhre säße, gibt es auch Taucheranzüge, die über ähnliche Vorzüge verfügen: unbegrenzte Tauchtiefe, stabil genug um den Angriff aller Meereskreaturen abzuwehren und in der Lage, Luft für viele Stunden außerhalb der „Pionier“ zu enthalten.

Ostsee, Atlantik, Pazifik

Von der Ostsee aus soll das den über den Atlantik durch das Mittelmeer und dann bis vor die Küsten des Fernen Ostens der Sowjetunion fahren, um der drohenden Gefahr durch die japanische Marine zu begegnen. Ein Team von Wissenschaftlern ist mit an Bord, um den militärischen Auftrag gleich noch wissenschaftlich zu nutzen und Forschungen in allerhand Fächern durchzuführen.

Das Geheimnis zweier Ozeane - G. B. Adamow - Illustration
Das Geheimnis zweier Ozeane – G. B. Adamow – Illustration

Auf dem Weg durch den Atlantik wird die Crew unerwartet verstärkt: nach dem Untergang eines Passagierschiffes nimmt die „Pionier“ den Schiffbrüchigen Pawlik auf, den Teenager-Sohn eines sowjetischen Diplomaten. Aus Gründen der Geheimhaltung muss er aber die komplette Tour mitmachen.

Agent an Bord

Aber ist die Geheimhaltung überhaupt gelungen? Ein Agent ist an Bord. Bomben fallen auf den Unterwasser-Forschungsstützpunkt in der Sargasso-See. Kann die „Pionier“ ihren Auftrag erledigen und unbeschadet den Fernen Osten erreichen? Und warum wird plötzlich die Route geändert?

Das Geheimnis zweier Ozeane - G. B. Adamow - Illustration
Das Geheimnis zweier Ozeane – G. B. Adamow – Illustration

Auf seiner Fahrt durch den Atlantik und rund um das Kap der Guten Hoffnung wird das Boot in einem riesigen Eisberg eingefroren. Die Gefährten werden Zeugen einer unterseeischen Vulkanexplosion und müssen auf dem Höhepunkt des Spannungsbogens einen heimtückischen Anschlag auf Boot und Besatzung begegnen. Ganz nebenbei versenken die Gefährten einige japanische Kriegsschiffe und bekommen sogar den zwischenzeitlich entwichenen Spion wieder in ihre Finger.

Selbstredend erreichen die Kommunisten befehlsgemäß auf die Sekunde genau ihren Bestimmungsort.

Nachdem ich in Japan sinkt von Sakyo Komatsu schon große Teile des Buches in unglaublichen unterseeischen Tiefen verbracht habe, zieht es mich jetzt erst mal wieder hinaus ins Weltall. Unter Wasser spielt übrigens auch ein Großteil der Handlung von Nabou aus der Feder von Günther Krupkat. Sogar unter den Meeresboden (und ebenfalls an den Vorabend eines Weltkrieges, nämlich des Ersten) nimmt uns Der Tunnel von Bernhard Kellermann mit.

Fazit

Für ein Buch, dass auf dem Höhepunkt stalinistischer Machtkonsolidierung geschrieben wurde, ist Das Geheimnis zweier Ozeane erfreulich undogmatisch. Obwohl ein Kommissar am Bord mitreist, bleibt das fast der einzige Hinweis auf den Sozialismus.

Das Geheimnis zweier Ozeane - G. B. Adamow - Reiseroute der "Pionier"
Das Geheimnis zweier Ozeane – G. B. Adamow – Reiseroute der „Pionier“

Über das Buch Das Geheimnis zweier Ozeane

Das mir vorliegende Hardcover des wisschenschaftlich-phantastischen Romans Das Geheimnis zweier Ozeane ist im Verlag Progress Moskau erschienen und ein Nachdruck der Übersetzung von Herbert Strese, die im Verlag Neues Leben Berlin erschienen ist. Weitere Informationen zu dieser Ausgabe gibt das Buch nicht her. Ich gehe davon aus, dass der Band in den 1950er Jahren erschienen ist. Auf dem Umschlag ist eine blau-silberfarbene Illustration, den drei Teilen ist jeweils eine schwarz-weiße Illustration vorangestellt.

Das Geheimnis zweier Ozeane - G. B. Adamow - Buchcover
Das Geheimnis zweier Ozeane – G. B. Adamow – Buchcover

Das Buch wurde nach dem Zweiten Weltkrieg (mit modernisierter Handlung) in der Sowjetunion verfilmt.

Roger Suffo 999 rezensiert Das Geheimnis zweier Ozeane auf seinem Weblog

Karsten Kruschel ergänzte dankenswerterweise: „Die deutsche Erstausgabe des Buches erschien 1956 als Band 18 der Reihe „Spannend erzählt“, illustriert von Gerhard Goßmann. Der Film ist von 1955 und inzwischen sogar auf DVD erhältlich. – Übrigens steckt in meinem Exemplar der Progress-Ausgabe noch ein Korrekturzettel, weil auf S. 283 das dritte Kapitel fälschlicherweise als fünftes Kapitel bezeichnet wird. (Über sowas haben sich damals noch Verlage Sorgen gemacht.)“

Nachwort

Der Verfasser dieses Buches, Grigori Borissowitsch Adamow, schrieb seinen ersten wissenschaftlich-phantastischen Roman Die Bezwinger des Erdinnern im Jahre 1937. Bei einer einzigartigen Expedition versuchen kühne Forscher, im Innern der Erde eine neue, unversiegbare Energiequelle zu erschließen. Zwei Jahre später erschien ein neues Werk von G. B. Adamow: Das Geheimnis zweier Ozeane. Dieser Roman wurde 1939, als die Gefahr eines neuen Weltkrieges drohte, veröffentlicht. Hitlerdeutschland und das imperialistische bereiteten einen Überfall auf die vor.

Das Geheimnis zweier Ozeane ist eine Schilderung der Durchquerung des Atlantischen und des Stillen Ozeans mit dem U-Boot Pionier. Dieses U-Boot erhält den Befehl, von Leningrad nach Wladiwostok zu fahren, um die fernöstlichen Küsten der UdSSR zu schützen, die durch den Hauptaggressor im Pazifik, Japan, bedroht werden. Bevor G. B. Adamow an die Abfassung dieses Romans ging, hat er eine sorgfältige und lang währende Vorarbeit auf den verschiedensten Gebieten der Technik, Physik, Chemie und der Biologie des Meeres geleistet. 1940 begann der Autor mit der Arbeit an seinem dritten Roman: Die Vertreibung des Herrschers. Die Handlung spielt in der Arktis, und Adamow unternahm nun eine in die nördlichen Gebiete. Lange Fahrten auf Hunde- und Rentierschlitten in der schneebedeckten Tundra, auf modernen Fischdampfern in der grauen Einöde polarer Gewässer vermitteln unauslöschliche Eindrücke. Adamows Werken ist ein echter Patriotismus, eine tiefe Verbundenheit mit seinem Land und mit seinem Volk eigen. Millionen junger Leser kennen seine Bücher.

Über den Autor Grigori Borissowitsch Adamow

G.B. Adamow wurde 1886 in der heutigen Ukraine, dem damaligen russischen Zarenreich, als Abram Gibs geboren.

Grigori Borissowitsch Adamow, Quelle: http://az.lib.ru/a/adamow\_g/about.shtml
Grigori Borissowitsch Adamow, Quelle: http://az.lib.ru/a/adamow\_g/about.shtml

Der später unter dem Künstlernamen Grigori Borissowitsch Adamow bekannte Gibs wurde in Kherson als siebentes Kind einer armen jüdischen Holzfällerfamilie geboren. Er flog von einem Gymnasium, weil seine Familie die Schulgebühren nicht mehr bezahlen konnte. Seinen Lebensunterhalt verdiente Adamow daraufhin, indem er Kurse in Grammatik und Arithmetik gab. Seine Eltern wollten, dass er Arzt wird. Im Alter von 15 Jahren schloss er sich einem radikalen Jugendzirkel an, dann der lokalen Bolschewikenorganisation. Im Jahre 1906 wurde er verhaftet und ins Gebiet von Archangelsk deportiert. Nach der Flucht von der dortigen Siedlung gelangte mit einer Gruppe bolschewistischer Gesandter nach Sankt Petersburg und reiste nach Sewastopol. Dort nahm er an einer Operation teil, an deren Ende die Zerstörung von Dokumenten im Prozess um die Meuterei auf dem Panzerkreuzer Potemkin stand. Verhaftet wegen Agitation unter den Seeleuten der russischen Schwarzmeerflotte wurde er zu drei Jahren Haft verurteilt.

Ab 1911 schrieb Gibs unter dem Namen Grigori Adamow für die Zeitung „Süd“ in Kherson, die er bald herausgab. Nach der Oktoberrevolution ging er zum Volkskommissariat für Ernährung, dann zum Verlag Goslitizdat. Währenddessen schrieb er für unterschiedliche Magazine. Als Korrespondent für die Zeitschrift „Für die Industrialisierung“ bereiste er das Land und entdeckte sein Interesse für Wissenschaft und neue Technologien.

1930 wurde Adamow Berufsschriftsteller. Seine frühen Kurzgeschichten gehörten zur sogenannten „Nachbereichs-Science-Fiction“ und beschäftigten sich mit Sonnenenergie, Erdenergiegewinnung und künstlicher Klimaveränderung.

Nach Die Bezwinger des Erdinnern (Победители недр, 1937) ist Das Geheimnis zweier Ozeane (Тайна двух океанов, 1939) der zweite Roman aus der Feder Adamows und der einzige, der ins Deutsche übersetzt wurde. Sein dritter Roman, Die Vertreibung des Herrschers (Изгнание владыки, 1946), erschien nach seinem Tod am 14. Juni 1945 in Moskau.

Adamow gilt als Klassiker des sowjetischen Zukunftsromans. Dieser Text basiert auf den Angaben der englischen Wikipedia-Ausgabe zu Adamow.

Ein Kommentar zu „Das Geheimnis zweier Ozeane – Grigori Borissowitsch Adamow

  1. Die deutsche Erstausgabe des Buches erschien 1956 als Band 18 der Reihe „Spannend erzählt“, illustriert von Gerhard Goßmann. Der Film ist von 1955 und inzwischen sogar auf DVD erhältlich. – Übrigens steckt in meinem Exemplar der Progress-Ausgabe noch ein Korrekturzettel, weil auf S. 283 das dritte Kapitel fälschlicherweise als fünftes Kapitel bezeichnet wird. (Über sowas haben sich damals noch Verlage Sorgen gemacht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.